Restauration

Die Anforderungen an den Restaurator enden nicht an einer bestimmten Zeitschwelle, sondern reichen bis zu modernen künstlerischen Werken.

Im Zusammenhang mit den Gestaltungsabsichten der einzelnen Epochen sind die Charakteristika der Materialien und der künstlerischen Techniken sehr verschieden. Entsprechend unterschiedlich sind sowohl das Verhalten der Werke – insbesondere der Gläser – als auch die konservatorischen und restauratorischen Aufgabenstellungen.

Mittelalterliche Scheiben bis ca. 1470 sind durchwegs von Glaskorrosion betroffen, Glasgemälde des 16. bis 19. Jahrhunderts, bis um 1870/80, haben ihre Schadensschwerpunkte in der gestalteten Oberfläche. Bei den späteren Objekten überwiegen dann wieder die konstruktiven Elemente. Die Aufgaben der Zukunft sind zunehmend die komplizierten Schadensentwicklungen an Verglasungen des 19. und des frühen 20. Jahrhunderts, welche die größte Denkmalgruppe darstellen.